Bericht zum 7. Spieltag der Saison 2021/22

Landesliga Nord 2 : Forst 1 - Birkenfeld = 5 :3
Nach drei coronabedingt verschobenen Runden gelang der Forster Ersten bei der Wiederaufnahme der Saison 2021/22 ein ungefährdeter Sieg gegen Birkenfeld. Mit drei Siegen und vier Unentschieden bei nur einer Niederlage stellte Forst den Mannschaftserfolg sicher.

Ob mit Maske oder ohne, Hauptsache ein Brett...

Steffen Hoffmann zahlte mit einem Kurzremis den ersten halben Zähler auf das Forster Punktekonto ein. Da beide Kontrahenten friedlich gestimmt waren, einigte man sich bereits im frühen Mittelspiel auf die Punkteteilung. Der vierte Sieg im vierten Spiel gelang Markus Wiederspahn gegen einen zu passiv agierenden Birkenfelder Spieler. Markus ist damit mit einer Performance von DWZ 2209 derzeit der Top-Scorer der Liga! Vielleicht hat dabei auch ein bisschen geholfen, dass er viermal mit den weißen Steinen gespielt hat ;-). Die Partie von Karl Dauner folgte lange einem bekannten Theoriepfad. Da sich beide Spieler auskannten, befand sich die Stellung stets innerhalb der Remisbreite, so dass bei reduziertem Material in ausgeglichener Stellung der Punkt geteilt wurde.

Der Gegner von Benedikt Dauner hielt die Partie lange Zeit offen. Erst nach einem unbedachten Zug konnte Benedikt durch eine Fesselung entscheidend Material gewinnen. Als nach einem weiteren Fehler der Vorteil auf eine ganze Figur anwachsen war, gab sein Gegenüber auf.

Anschließend nahm Julian Dauner das angebotene Remis an, da durch die schwierige Verteidigung seiner gedrückten Stellung die Bedenkzeit knapp geworden war. In der Analyse zeigte sich dann, dass sich die lästigen gegnerischen Springer vergaloppiert hatten und Julian auf Gewinn stand. Schade. Kurz danach stellte Gerhard Brückel den Mannschaftssieg sicher. Nachdem sich sein Gegenüber beim vermeintlichen Tausch von Dame gegen zwei Türme verspekuliert hatte und mit einer Figur weniger dastand, ließ Gerhard nichts mehr anbrennen holte sich den ganzen Punkt.

Auch Harald Löffler machte sich durch seine Initiative am Damenflügel Hoffnungen auf einen Sieg, konnte aber die gegnerische Verteidigung nicht überwinden und willigte nach der Zeitkontrolle ins Remis ein. Zuletzt kämpfte Martin Fohler noch lange vergeblich um einen halber Zähler, nachdem er in beiderseitiger Zeitnot zwei Figuren gegen einen Turm hatte geben müssen. Es stellte sich heraus, dass die aktiven schwarzen Figuren deutlich stärker waren, als Martins Freibauer auf der a-Linie.

Mit 6:2 Punkten steht Forst 1 aktuell auf dem 3. Platz und ist auf Tuchfühlung zum noch verlustpunktfreien Tabellenführer aus Ettlingen.


Brett 1: Joachim Braun - Benedikt Dauner
Das Spitzenbrett war lange ausgeglichen bis nach 22...Lb8 folgende Stellung entstanden war. Was tun mit dem bedrohten Bauern c2 ? Passive Deckungszüge ?
Weiß entscheidet sich für Gegenangriff mit 23. Ta4 ...
...mit fatalen Folgen: Nach 23.Ta4 Txc2 24.Sxb4 folgte eine Fessel mit 24...Tc4
Ein Rettungsversuch mit 25.Ld2 wird mit 25...Lf4 widerlegt. Es folgte 26.b3 Lxd2 27.bxc4 Lxb4 28.Td1 g6 und einem letzten Fehler 29.Td7 ? mit sofortiger Aufgabe. Auffallend die beiden passiv stehenden weißen Türme.


Brett 6: Markus Wiederspahn - Rüdiger-Thomas Braun
Weiß am Zug gewinnt...


Brett 7: Jürgen Brecht - Gerhard Brückel
Der Birkenfelder Spieler zaubert mit 19. Sd5! den Beginn einer schönen Opferkombination aufs Brett. Nach 19...exd5 konnte er sich mit Dd5+ und Dd4+ ein Remis durch Dauerschach sichern. Der schwarze König kann leider nicht das Feld g6 betreten weil die weiße Dame dann problemlos den Ta8 schlagen würde. Nach Db6+ gefolgt von Lb7 würde ein Turmschach auf d7 das Aus für Schwarz bedeuten.
In der Partie folgte jedoch 21.Dxa8? Schwarz antwortete mit dem lästigen Zwischenschach 21...Db6+ und nach 22.Kh1 Lb7 23.Td6 (siehe Diagramm) folgte der schöne und einzige Gewinnzug für Schwarz: 23...Lc6! Nach einigen weiteren Zügen war die Partie dann zu Ende.


Bericht: K. Dauner, Foto/Analysen: G. Brückel