Zwei Niederlagen und ein Unentschieden der Forster Mannschaften zum Saisonauftakt

Nach einem Jahr Zwangspause freuten sich alle Forster Spieler, endlich wieder an die Schachbretter zu dürfen. Zum Saisonauftakt hatten es Forst I und Forst II aber gleich mit überstarken Gegnern zu tun, gegen die zum Schluss kein Kraut gewachsen war. Nun müssen wir sehen, wie die Saison weiter verläuft. Forst III hingegen kam gut aus der Pause und konnte mit einem Unentschieden schon einen ersten wichtigen Punkt einfahren. Die Ergebnisse im Einzelnen:
Landesliga Nord 2: Forst I - Ettlingen II = 3 : 5
Gegen die nominell deutlich überlegene und dadurch favorisierte Ettlinger Mannschaft blieb am 1. Spieltag der neuen Saison die erhoffte Überraschung aus. Das Ergebnis entsprach genau dem aus den Wertungszahlen der Spieler errechneten Erwartungswert. Steffen Hoffmann (Brett 8) einigte sich nach vielen Tauschoperationen recht früh mit seinem Gegner auf ein Unentschieden. Dasselbe Ergebnis erreichte am Spitzenbrett Benedikt Dauner gegen seinen gut vorbereiteten Ettlinger Gegner nach ausgeglichenem Spielverlauf. Markus Wiederspahn (Brett 6) brachte Forst nach druckvollem Spiel durch eine taktische Wendung mit Figurengewinn in Führung. Diese hielt bis zu ersten Zeitkontrolle, als Martin Fohler am vierten Brett, dem die Partie nach und nach entglitten war, aufgeben musste. Ein beachtliches Remis erzielte Harald Löffler (Brett 2) im Duell der beiden Doktoren der Mannschaften. Gefühlt war er die gesamte Partie über am Drücker, aber zum Sieg reichte es in der ausgekämpften Partie nicht. Karl Dauner (Brett 5) fand nach misslungener Eröffnung und unbeschadet überstandener Zeitnotphase nur durch die zögerliche Spielweise seines Gegners zurück ins Spiel. Im Turmendspiel genügte die aktivere Stellung von König und Turm aber nur zur Punkteteilung. Die beiden letzten offenen Partien mussten nun entschieden. Mit einem schlechten Läufer in einer fast komplett geschlossenen Stellung stand Gerhard Brückel (Brett 7) vor einer schwierigen Verteidigungsaufgabe, die er letztendlich nicht lösen konnte und die Niederlage quittieren musste. Tragisch verlief die Partie für Julian Dauner am dritten Brett, der durch die gegnerische Eröffnungsvorbereitung zunächst in eine passive Stellung geraten war, sich im Partieverlauf daraus aber befreien konnte und sogar besser stand, um dann doch noch zu verlieren. Trotz der Niederlage zeigte die ganze Mannschaft eine gute kämpferische Leistung auf der sich aufbauen lässt.
Bereichsliga Nord 3: Forst II - Durlach I = 2,5 : 5,5
Gegen einen schier übermächtigen Gegner gab es die erwartet klare Niederlage, auch wenn es am Anfang nicht danach aussah. So konnte Klaus Rinck relativ rasch ein souveränes und ungefährdetes Remis einfahren. Am Spitzenbrett hatte Jürgen Staudt jederzeit alles unter Kontrolle und konnte schlussendlich ebenfalls remisieren. Auch Markus Zieger, der gut aus der Eröffnung gekommen war und sogar die aktivere Stellung mit leichtem Vorteil hatte, konnte einen halben Punkt einfahren. Und Andre Kesselring erlangte, trotz unschönem Doppelbauern, ebenfalls ein Remis. Erstaunlich und vielversprechend für unsere Mannschaft ist der Umstand dass alle vier Gegner eine um je mehr als 150 Punkte bessere Wertungszahl aufweisen . was rein nominell mehr als ein Klassenunterschied ist. Auch Dominik Fauth und Enrico Zieger, mussten gegen nominell deutlich stärkere Gegner antreten, konnten lange gut mithalten, mussten dann aber die Überlegenheit anerkennen und jeweils den ganzen Punkt lassen. Viel Pech hatte Franz Bolz. Auch sein Gegner wies eine um sogar mehr als 220 Punkte bessere Wertungszahl auf, was Franz aber nicht anfocht. Mit starkem Spiel gewann er zwischenzeitlich eine Qualität und wähnte sich schon auf der Siegerstraße. Leider verlor er dann den Faden, musste den Materialvorteil wieder abgeben und später sogar zwei Figuren für heranstürmende Bauern opfern, um die Umwandlung in eine Dame zu verhindern. Die Niederlage konnte er aber so nur hinauszögern. Eine wilde Partie hatte David Scheja auf dem Brett: Erst einen Bauern verloren, dann aber mit aktivem Gegenspiel eigentlich eine Gewinnstellung erreicht, Qualität gewonnen, aber diese Gewinnstellung in gegnerischer Zeitnot (!) wieder .versaut.. Danach hatte er etwas Glück, dass sein Gegner ein Matt übersah, um sich zum Schluss in wieder ausgeglichener Stellung auf Remis zu einigen. Die Niederlage gegen eine der besten Mannschaften in der Liga ist kein Beinbruch, für das erklärte Ziel Klassenerhalt müssen die Punkte an anderen Spieltagen geholt werden.
Kreisklasse A: Forst III - Karlsdorf II = 3 : 3
Zum Auftakt der Saison fand die erste Begegnung als Heimspiel statt. Neu im Vergleich zu letztem Jahr ist die Mannschaftsstärke, die von bisher acht auf jetzt sechs Spieler pro Team verkleinert wurde. Egon Hartmann unterlief ein Fehler und die Partie ging nach einem eingestellten Turm verloren. Wolfram Apel begann ganz offensiv einigte sich letztlich bei ungleichen Läufern im Endspiel auf Remis. Elias Herrero nahm in ausgeglichener Stellung das Remisangebot seines Gegners an womit es auch hier zur Punkteteilung kam. Gerwin Dickgießer hingegen musste nach einem gekonnten Mattangriff seines Gegners die Segel streichen. Siege auf der Forster Seite erzielten Alfred Hügel, der mit den weißen Steinen seine aktive Stellung bis zum Sieg immer weiter ausbaute und Rafael Yurten mit einer überzeugenden Leistung womit am Ende eine Punkteteilung stand.
Bericht: Markus Wiederspahn