Die 6. Verbandsrunde wurde am 16.02.2020 wie folgt gespielt:

Landesliga Nord 2 : Calw 1 - Forst 1 = 3 : 5
Nach zwei zum Teil unglücklichen Niederlagen ist die Forster Erste mit einem Auswärtssieg in Calw in die Erfolgsspur zurückgekehrt und hat sich damit als Aufsteiger vorzeitig den Klassenerhalt gesichert. Nach über einstündiger Anreise beschloss Steffen Hoffmann, an diesem Tag nichts zu riskieren und rauchte mit seinem Gegner schnell die Friedenspfeife. Benedikt Dauner hingegen war wenig friedlich gestimmt. Er überrollte seinen Kontrahenten förmlich am Königsflügel, nachdem dieser ihm gestattet hatte, einen Pfahlbauern auf d6 einzupflanzen. Auch Harald Löffler bezwang sein Gegenüber in souveräner Manier, indem er gegen die geschwächte gegnerische Königsstellung unter Ausnutzung des Figurenstützpunkts d5 einen durchschlagenden Königsangriff inszenierte. Einen weiteren halben Punkt steuerte Martin Fohler bei. Mit viel Kampfgeist und einer Portion Glück rettete er seine Partie nach einem übersehenen Bauernverlust und miserabler Stellung auf wundersame Weise noch ins Remis.
Markus Wiederspahn bekam es mit einer selten gespielten Eröffnung zu tun, fand sich dort aber gut zurecht und erreichte eine vorteilhafte Stellung. Diese mündete schließlich in ein Endspiel mit einigen Mehrbauern, das Markus ohne große Mühe zum Sieg führte. Die Partie von Gerhard Brückel endete trotz zwischenzeitlichem Vorteil unentschieden. Nachdem die gegnerische Dame in einem Schwerfigurenendspiel in Gerhards Stellung eingedrungen war, gab Gerhard seine Gewinnversuche auf, willigte in die Punkteteilung ein und stellte damit den Mannschaftssieg sicher.

Das gemütliche Vereinshaus der Calwer Schachspieler
Julian Dauner musste sich ebenfalls mit einem Remis begnügen, da er nach einem schön herausgespielten Bauerngewinn - und klar besserer Stellung - nicht den Gewinnplan fand. Julian ärgerte sich nicht nur über den verlorenen halben Punkt, sondern auch über die regelwidrigen, ständigen Remisangebote seines Gegners. Zum Schluss spielte noch Karl Dauner, der lange versuchte, ein Leichtfigurenendspiel mit Minusbauer zu halten, aber schließlich aufgeben musste. Dabei konnte er die Stellung gegen den besten Calwer lange ausgeglichen gestalten, bevor er im späten Mittelspiel nach und nach den Faden verlor. Kurz vor der ersten Zeitkontrolle wäre sogar eine versteckte Remisfortsetzung möglich gewesen, die Karl in Zeitnot aber nicht sah.
Blick in den Spielsaal auf die letzte laufende Partie

Nach dem erreichten Klassenerhalt kann die Forster Erste die restlichen drei Runden nun gelassen angehen.

Bereichsliga Nord 3 : Bruchsal 1 - Forst 2 = 4,5 : 3,5
Eine souveräne Leistung lieferte Jürgen Staudt am Spitzenbrett ab, indem er durch Zugwiederholung ein Remis erreichte. Leider verlor Klaus Rinck schon früh in der Eröffnung eine Figur, wovon er sich nicht mehr erholen konnte. Besser machte es Markus Zieger der nach Bauernverlust schön angriff. Eine Fesselung des Springers nutzte er wunderbar aus und gewann eine Figur und in der Folge die Partie. Kurz vor dem Matt gab der Gegner auf. Topscorer Andre Kesselring schlug wieder einmal zu. In einem wilden Mittelspiel gewann er eine Qualität und ein paar Bauern. Diesen Vorteil gab er nicht mehr aus der Hand und gewann souverän. Tolle Leistung - jetzt 5 Punkte aus 6 Spielen. Gut begann auch Markus Staudt, der in der Eröffnung einen Bauern gewann. Mit druckvollem Spiel hatte er die Stellung eigentlich unter Kontrolle. Dann ließ er leider den Gegner mit Dauerschach entkommen. D.h. die Partie endete Remis - Schade drum, er hätte mehr verdient gehabt. Nachdem Michael zwei Bauern verlor, war das Turmendspiel dann nicht mehr zu halten und er verlor glatt. Enrico landete in einem Leichtfigurenendspiel mit Minusbauer. Da sein Gegner das Spiel einfach gut zu Ende spielte, war das Spiel leider verloren. Somit lag alles an David Scheja der ein Remisangebot nach ca. 25 Zügen ausgeschlagen hatte, weil der Bruchsaler Mannschaftssieg mit einem Remis perfekt gewesen wäre. Das Problem aus Forster Sicht war jedoch, daß die Stellung total ausgeglichen war. Zudem konnte David gegen eine deutlich stärker einzustufende Gegnerin nur verteidigen. Auf Sieg spielen war nicht drin. Somit ging dieses Spiel letztendlich Remis aus und der knappe Sieg von Bruchsal stand fest. Schade, es war mehr drin! Die Mannschaft hat sich insgesamt gegen den Favoriten tapfer geschlagen
Kreisklasse A : Hambrücken 1 - Forst 3 = 4 : 4
Die Begegnung startete schon um 9.oo Uhr - eine Stunde früher als normalerweise bei den andern Vereinen üblich ist. Der Verlauf war gekennzeichnet von Remispartien. Egon Hartmann einigte sich zuerst mit seinem über 150 Wertungspunkte besseren Gegner auf Unentschieden. Rafael Yurten, dessen Gegner ebenfalls deutlich besser war, folgte mit einer Punkteteilung. Elias Herrero brachte mit seinem Sieg die Mannschaft dann in Führung. Durch eine Springergabel kam er zum entscheidenden Materialvorteil. Wolfram Apel, Gerwin Dickgießer sowie Dominik Fauth beendeten ihre Partien in jeweils ausgeglichener Stellung mit Remis. Auch bei Alfred Hügel sah die Partie Remisverdächtig aus, so daß durch Zugwiederholung die Partie Remis gegeben wurde. Allerdings war bei der Analyse erkennbar, daß Alfred einen Gewinnträchtigen Zug im Endspiel übersehen hatte. Bei einem Spielstand von 4 : 3 für Forst ruhten deshalb alle Hoffnungen auf Franz Bolz. Er spielte am Spitzenbrett noch als Letzter und hatte den möglichen Gesamtsieg in der Hand. Es war ein zähes Ringen. Nach einer Spielzeit der Gesamtpartie von über fünf Stunden übersah Franz ein brillantes Turmopfer des Gegners. In der Folge kam es zu größerem materiellen Nachteil und die Partie ging leider verloren.
Einsteigerklasse: Ettlingen 6 - Forst 4 = 6 : 2
Unsere Nachwuchsmannschaft konnte nach der krankheitsbedingten Absage eines Stammspielers in Ettlingen nicht in Bestbesetzung antreten. Zudem traf sie dort auf einen Gegner, der so stark wie noch nie in der laufenden Saison aufgestellt war. Unter den gegebenen Umständen lässt sich die Niederlage verschmerzen. Raphael Dauner und Philipp Golibrzuch erzielten Achtungserfolge, indem sie je eine Partie gewinnen konnten. Lennert Klaus und Paul Mayer gingen diesmal leer aus. Trotz der Niederlage liegt die 4. Mannschaft weiterhin auf dem 2. Tabellenplatz und kann sich in ihrem letzten Saisonspiel am 08.03. aus eigener Kraft die Vize-Meisterschaft sichern.
Die Vorstandschaft, Fotos: G. Brueckel