Die 5. Verbandsrunde wurde am 2.2.2020 wie folgt gespielt:

Landesliga Nord 2 : Ettlingen 2 - Forst 1 = 5,5 : 2,5
Die Rückeroberung des zweiten Tabellenplatzes im direkten Duell gegen die Ettlinger Reserve ist leider nicht gelungen. Die Voraussetzungen dafür waren auch denkbar schlecht, da ein Spieler krankheitsbedingt ausfiel und kein Ersatz mehr zu organisieren war. Zu siebt gegen sowie schon favorisierte Ettlinger geht das Ergebnis in Ordnung.

Benedikt Dauner wurde in der Eröffnung überrascht und verbrauchte hier viel Zeit. Nachdem die Partie lange ausgeglichen verlief, übersah Benedikt in Zeitnot eine vorteilhafte Fortsetzung und geriet stattdessen in ein schlechtes Endspiel, das er nicht halten konnte. Nicht viel anders erging es Karl Dauner. Auch bei ihm bewegte sich die Partie lange in der Remisbreite, bis er in Zeitnot einen Bauern einbüßte und das entstandene Turmendspiel einige Züge später aufgeben musste. Bei Markus Wiederspahn verlief die Saison bisher noch nicht wunschgemäß, weswegen er sich selbst unter Erfolgsdruck setzte und seine etwa ausgeglichene Stellung überzog. Am Ende blieb ein hoffnungsloses Bauernendspiel mit Minusbauer übrig, das Markus sofort aufgab. Ohne Erfolg endete auch die gut angelegte Partie von Franz Bolz, der für einen geopferten Bauern zunächst reichlich Kompensation besaß. Nach und nach gelang es seinem Gegner aber, sich zu befreien in ein vorteilhaftes Läuferendspiel abzuwickeln das er problemlos nach Hause brachte. In den restlichen Partien gelang noch etwas Ergebniskosmetik.

Steffen Hoffmann war heute mit Schachgöttin Caissa im Bunde und zauberte in kritischer Stellung ein Dauerschach hervor, obwohl sein Gegenüber gerade nach einer Bauernumwandlung eine Dame mehr auf dem Brett hatte. Auch bei Martin Fohler kam zum verdienten halben Punkt noch ein zweiter halber hinzu, als sein Kontrahent in einem Turmendspiel einen altbekannten Umwandlungstrick zu spät bemerkte. Die beste Partie spielte Harald Löffler. In einem damenlosen Mittelspiel ergriff er im Zentrum und am Damenflügel die Initiative. Nach derInvasion beider Türme und eines Springers war die gegnerische Stellung sturmreif und Harald hatte wenig Mühe, den Sack zuzumachen. Trotz der Niederlage liegt die Forster Erste weiterhin auf dem 3. Platz, braucht aber noch einen Sieg um die Klasse sicher zu halten.

Bereichsliga Nord 3 : Karlsdorf 1 - Forst 2 = 3 : 5
Ein großer Schritt Richtung Klassenerhalt wurde durch diesen souveränen Auswärtssieg getan. Nach etwas fragwürdiger Eröffnungsbehandlung landete David in einem ausgeglichenen Mittel- und Endspiel, weshalb er ins Remis einwilligte. Auch Markus Zieger begnügte sich in guter Stellung mit dem Remis. Jürgen Staudt gelang ein Überraschungssieg gegen einen sehr guten Gegner am Spitzenbrett. Jürgen gelang es, alle gegnerischen Figuren an eine Diagonale zu binden. Nachdem er dann einen Turm gewonnen hatte, war der Sieg errungen! Super Leistung! Dagegen geriet Markus Staudt gegen einen routinierten Gegner unter Druck. Dieser opferte eine Figur und konnte, trotz zäher Gegenwehr von Markus, Matt setzen. Ob der Angriff wirklich zwingend war, wird die Analyse zeigen müssen. Besser machte es Andre Kesselring. Er konnte eine Qualität erringen und holte in Zeitnot einen wichtigen Punkt. Er avancierte dadurch zum Topscorer der Mannschaft mit vier Punkten aus 5 Spielen! Enrico erreichte eine gute Stellung im Mittelspiel. Das entstandene Springerendspiel sah zwar kompliziert aber gut aus. Schlussendlich einigte er sich mannschaftsdienlich auf Remis. Wie gewohnt lieferte Dominik Dauner eine souveräne Leistung ab. Er gewann Qualität und zwei Bauern. Zum Schluß gewann er mit einem Qualitätsopfer die Dame. Somit war die Partie zu seinen Gunsten entschieden und der Mannschaftssieg sichergestellt. Ein Turmendspiel hatte Michael Ehlers auf dem Brett und lange Zeit hatte er mehr vom Spiel. Nachdem der Gegner sich aber einen Freibauern schaffen konnte, einigte man sich auf Remis. So kann es weitergehen, die Saison läuft bisher nach Plan und der Klassenerhalt ist in Sichtweite.
Kreisklasse A : SC Ubu Karlsruhe - Forst 3 = 5 : 3
Der SC uBu trat mit einer Person weniger an. Dadurch holte Elias an Brett acht einen kampflosen Punkt. Alfred Hügel konnte ein Bauern ergattern und gestaltete sein Spiel in der Folge offensiv. Als unmittelbar ein Figurengewinn bevorstand gab der Gegner auf. Egon Hartmann musste nach einem Mattangriff im Mittelspiel die Segel streichen. Ähnlich erging es Michael Kröger, dem eine Springergabel mit dem entscheidenden Materialverlust zum Verhängnis wurde. Gerwin Dickgießer eroberte zwei Bauern und es sah alles ganz gut aus. In der Folge wählte er die falsche Fortsetzung und sein Gegner eroberte eine Leichtfigur. Gegen die dominante Angriffsstellung war Gerwin letztlich machtlos und so gab er die Partie auf. Klaus Ritter, der in der holländischen Verteidigung seine Partie ausgeglichen hielt, einigte sich mit seinem Gegner auf Unentschieden. Klaus Rinck hielt seine Partie ebenfalls lange Zeit ausgeglichen. Im Übergang zum Endspiel ging dann eine Leichtfigur verloren und daraufhin gab er sich geschlagen. Raphael Yurten erspielte sich eine gute offensive Stellung mit einem Mehrbauern, den er dann wieder verlor. Leider fand er keine durchschlagende Gewinnidee. Als sein Gegner ihm nach langem Kampf Remis anbot, willigte er ein. So kam das Endergebnis gegen die an diesem Spieltag insgesamt sehr stark aufgestellte Mannschaft von SC uBu II zustande.
Einsteigerklasse: Untergrombach 5 - Forst 4 = 1 : 7
Einen unerwarteten Kantersieg landete der Forster Nachwuchs gegen eine schwächer aufgestellte Untergrombacher Mannschaft. Raphael Dauner gewann beide Partien schnell, wobei er seine tatkräftig mithelfende Gegnerin in einer Partie bereits nach 7 Zügen Matt setzten konnte. Auch Lennert Klaus und Paul Mayer punkteten jeweils doppelt. Lediglich Pablo Herrero hatte einmal das Nachsehen. Durch diesen schönen Sieg liegt die Forster Nachwuchsmannschaft weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz.
Die Vorstandschaft