Bericht zum 3. Spieltag der Saison 2019/2020 am 1.12.2019

Landesliga Nord 2: KSF 3 - Forst 1 = 3 : 5
Die Forster Erste steht als Aufsteiger nach dem dritten Sieg in Folge auf dem zweiten Tabellenplatz und kann sorgenfrei in die Weihnachtspause gehen. Das Match in Karlsruhe war allerdings hart umkämpft und wurde erst in der 6. Spielstunde entschieden. Benedikt Dauner spielte eine saubere Positionspartie und bestrafte die gegnerischen Ungenauigkeiten gnadenlos. In einer völlig paralysierten Stellung wählte sein Kontrahent ein Ende mit Schrecken, indem er durch eine Springergabel eine Figur einstellte und aufgab. Weniger gut lief es bei Markus Wiederspahn, der zwar gut aus der Eröffnung kam, aber dann einen Bauern einbüßte. Danach war die Stellung kaum noch zu verteidigen und nach einem weiteren Fehler von Markus ließ sich sein junger Gegner die Chance zum Matt nicht entgehen. Am Brett von Martin Fohler sorgte der Gegenspieler für Spannung, indem er eine Figur für zwei Bauern gab. Der Ausgang der Partie war danach alles andere als klar. Aber nach einem gegnerischen Bauerneinsteller nebst erzwungenem Damentausch wendete sich das Blatt zugunsten von Martin, der dann keine Mühe mehr hatte, die Partie zu gewinnen. Julian Dauner haderte erneut mit seiner Chancenverwertung. Gegen eine erfahrene Damenbundesligaspielerin gelang es ihm leider nicht, seine erarbeitete Gewinnstellung in einen ganzen Punkt umzumünzen. Bei knapper Zeit nahm er das angebotene Remis an. In ziemlich ausgeglichener Position reagierte Steffen Hoffmann nach dem Angriff auf einen seiner Springer riskant mit einem spekulativen Opfer von 2 Figuren gegen Turm und Bauer. Doch anstatt Kompensation zu erhalten, verschlechterte sich Steffens Stellung immer mehr und nach weiterem Materialverlust musste er aufgeben. Harald Löffler stand lange Zeit auf Gewinn, nachdem sein jugendlicher Gegner zwei Bauern für Angriff geopfert hatte, aus dem aber nichts wurde. Aus den Mehrbauern wurde später eine Mehrfigur, aber nach ungenauem Spiel seitens Harald gelang es seinem Kontrahenten, eine Festung aufzubauen, wonach die Partie unentschieden endete. Durch einen ungewöhnlichen Eröffnungszug überrascht, gelang es Karl Dauner nur mit Mühe eine etwa ausgeglichene Stellung zu erreichen. Die Partie mündete schließlich in ein gleich stehendes Turmendspiel, das Karl nach Aktivierung seines Turms und mit Hilfe eines zur Dame gehenden Freibauern unerwartet für sich entscheiden konnte. Damit lag es an Gerhard Brückel, mit mindestens einem Remis den Mannschaftssieg sicherzustellen. Er löste seine Aufgabe souverän, indem er sich aus der gegnerischen Gambit-Eröffnung heraus durch geduldiges Spiel nach und nach eine Gewinnstellung erarbeitete und den ganzen Punkt einfuhr.
Bereichsliga Nord 3: KSF 4 - Forst 2 = 3 : 5
Der Gegner von Markus Staudt verhielt sich zu Beginn mit vielen Umgruppierungen zu passiv. Dadurch konnte sich Markus voll entwickeln und zum Angriff blasen, der sich nicht mehr aufhalten ließ. Leider hatte Jürgen einen Bauern eingestellt und kam dadurch in ein verlorenes Endspiel. Die beiden verbundenen Freibauern am Damenflügel waren nicht mehr aufzuhalten. Besser lief es bei Markus Zieger: Er erarbeitete sich ordentlichen Raumvorteil mit Angriff, gewann dann einen Bauern und anschließend einen zweiten, so dass er mit zwei Mehrbauern in ein gewonnenes Turmendspiel abwickeln konnte. Auch Michael Ehlers konnte ein druckvolles Spiel aufziehen und dabei dem Gegner eine Figur abnehmen. Er wickelte danach in ein glasklar gewonnenes Endspiel ab. Sein Gegner spielte in völlig hoffnungsloser Stellung noch viel zu lange weiter und quälte sich dadurch unnötig. Mit schlechter Bauernstruktur kam Klaus Rinck ins Turmendspiel. Deshalb mußte er im Endspiel lange ums Remis kämpfen, was er schlussendlich auch erreichte. Mit riesigem Zeitvorteil kam Andre Kesselring aus der Eröffnung heraus, konnte diesen Vorteil aber im Mittelspiel und Leichtfigurenendspiel nicht verwerten. Im Bauernendspiel nutzte er einen Fehler seines jungen Gegners gut aus und fuhr den vollen Punkt ein. So sicherte er frühzeitig den Mannschaftssieg! Danach konnte Enrico Zieger noch ein Remis sichern, obwohl er lange ziemlich unter Druck stand. Nach dubioser Eröffnung wickelte David in ein schlechteres Endspiel ab. Dort verlor er einen Bauern. Danach konnte er die sich abzeichnende Niederlage leider nicht mehr verhindern. Für ihn ein Wehrmutstropfen, für den Ausgang bzw. Mannschaftssieg spielte es zum Glück keine Rolle mehr. Mit diesem Sieg sind wir dem Ziel Klassenerhalt wieder ein gutes Stück näher gekommen und liegen gut im Rennen. So kann es im neuen Jahr weiter gehen
Kreisklasse A: Ettlingen 4 - Forst 3 = 5 : 3
Ettlingen präsentierte im Vergleich zu den beiden vorausgegangenen Spielen eine deutlich stärkere Aufstellung. So war es dann auch nicht verwunderlich, daß wir zu Beginn 0 : 2 in Rückstand gerieten. Frühzeitig hatten Rafael und Elias das Nachsehen. Franz Bolz überraschte dann nach einer offensiven Eröffnung mit einem Abzugsschach. Dieses brachte ihm einen entscheidenden Materialvorteil, was den Gegner dazu bewog, die Partie aufzugeben. Alfred Hügel mußte sich am Anfang zäh verteidigen. Nach und nach kam er aber immer besser ins Spiel und hatte dann das aktivere Spiel. Schließlich nahm er das Remieangebot seines Gegners an. Egon Hartmann erreichte ein Unentschieden gegen einen deutlich stärkeren Gegner. Auch Gerwin Dickgießer einigte sich im Endspiel auf eine Punkteteilung. Lange Zeit hielt Michael das Spiel ausgeglichen. Gegen den vom Gegner erkämpften Freibauern war er dann im Endspiel leider machtlos. Dominik Fauth rundete dann das Ergebnis mit seinem Unentschieden ab. Er hatte zwar die aktivere Stellung, konnte dies aber nicht zu einem Sieg verwerten. Wenn man die stärkere Aufstellung von Ettlingen in den Blick nimmt, lässt sich mit dem akzeptablen Endresultat leben.
Einsteigerklasse: KSF 9 - Forst = 2,5 : 5,5
Nach Freilos am ersten und Absage des Gegners am zweiten Spieltag durfte die Jugendmannschaft am dritten Spieltag in Karlsruhe endlich ihre ersten Partien austragen. Nach den Wertungszahlen zu urteilen war der Gegner klarer Favorit. Unsere Jungs beeindruckte das aber wenig. Alle zeigten eine prima Leistung und kamen mit einem klaren Sieg nach Hause. Pablo Herrero und Philipp Golibrzuch, bei seinem Debüt, konnten je eine Partie gewinnen. Lennert Klaus holte einen Sieg und eine Remis. Matchwinner war Milan Löffler, der beide Partien gegen seinen deutlich höher bewerteten Gegner siegreich beendete. Ein toller Erfolg unseres Nachwuchses. Weiter so!
Die Vorstandschaft