Bericht zum 2. Spieltag der Saison 2019/2020 am 10.11.9.2019

Landesliga Nord 2 : Forst 1 - Pfinztal 1 = 5 : 3
Im ersten Heimspiel der Saison gegen den zweiten Aufsteiger aus Pfinztal war die Forster Erste im Schnitt um fast genau 100 DWZ-Punkte stärker. Das Endergebnis entsprach dann auch exakt dem Erwartungswert von 5:3 Punkten. Es wäre sogar ein höherer Sieg möglich gewesen. Markus Wiederspahn brachte Forst überraschend schnell in Führung. Aus der Eröffnung heraus hatte er viel Druck aufgebaut, dem die schwarze Stellung offenbar nicht lange Stand hielt. Für das 2:0 sorgte Steffen Hoffmann, der aus seinem Raumvorteil und den aktiveren Figuren das Optimale herausholte. Mit zwei Siegen ist Steffen aktuell unser Topscorer. Martin Fohler spielte einmal mehr seine "altdeutsche Eröffnung", die harmlos daher kommt, aber recht giftig sein kann. Diesmal konnte er jedoch keinen Vorteil nachweisen und einigte sich mit seinem Kontrahenten auf ein friedliches Remis. Mit dem selben Ergebnis endete auch die Partie von Harald Löffler, den sein Gegner mit einem Gambit von Anfang an unter Druck setzte. Zwar gelang es Harald, sich nach und nach zu konsolidieren, aber sein König stand zu unsicher, um trotz Mehrqualität auf Sieg zu spielen. Eine weitere Punkteteilung gab es am Brett von Julian Dauner, der damit sehr unzufrieden war. Durch eine schöne Taktik hatte Julian eine Qualität gewonnen, verpasste aber danach den möglichen Damentausch und musste im weiteren Verlauf eine Remisschaukel zulassen. Benedikt Dauner erwischte keinen guten Tag. Zuerst verwechselte er in der Eröffnung zwei Züge, was ihm eine miserable Stellung einbrachte. Später übersah er ein gegnerisches Gewinnmanöver in einem schwierigen, aber trotz zweier Minusbauern haltbaren Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern. Den fehlenden Punkt zum Mannschaftserfolg erzielte Karl Dauner. Er hatte seine Partie stets im Griff und gewann beim Übergang ins Leichtfigurenendspiel unvermeidbar einen Zentralbauern. Wenige Züge danach gab sein Kontrahent kurz vor dem zweiten Bauernverlust seine hoffnungslose Stellung auf. Bei Gerhard Brückel blieb nach spannendem Partieverlauf ein Endspiel mit König, Turm und Springer gegen König und Turm übrig. Gerhard bemühte sich lange um den ganzen Punkt, musste aber im 118. Zug das von seiner Gegnerin gemäß der 50-Züge-Regel reklamierte Remis akzeptieren. Schade, denn im 92. Zug hätte er gewinnen können. Nach dem zweiten Sieg im zweiten Spiel steht Forst auf Platz 2 der Tabelle. So kann es gerne weitergehen.
Bereichsliga Nord 3 : Forst 2 - Durlach 1 = 3,5 : 4,5
Nach gutem Beginn hatte Enrico leichten Vorteil und Angriffsmöglichkeiten. Doch mit der Zeit kam es zu ausgeglichener Stellung, worauf man sich auf Remis einigte. Wie üblich zog Klaus Ritter sein typisches Angriffsspiel auf, leider ohne durchschlagenden Erfolg, aber jederzeit das Remis sicher, wozu es dann auch kam. Am Spitzenbrett spielte Jürgen Staudt eine wilde Partie. Permanent hingen einige Figuren auf beiden Seiten. Der Gegner hätte unter Aufgabe seines starken Läufers einen Bauern gewinnen können, entschied sich allerdings dagegen und es endet im Remis durch Stellungswiederholung. In Zeitnot war die Partie von Andre ein heißer Ritt. Möglichweise war auch mehr drin als das erreichte Remis. Leider kam Markus Zieger schlecht aus der Eröffnung heraus. So mußte er gegen einen starken Gegner viel Druck im Mittelspiel aushalten. Letztlich geriet er in ein verlorenes Endspiel. Bei David schien die Partie im Mittelspiel schon verloren, da zwei Bauern ersatzlos flöten gingen. Im Springerendspiel gewann er aber einen Bauern zurück und konnte dadurch das Remis halten. Eine starke Partie spielte Markus Staudt: Starke Partie. Leider fand er am Brett den Gewinnweg nicht und so endete die Partie im Remis. Gegen einen starken Gegner hatte Michael lange Zeit die bessere Stellung und es war zwischenzeitlich sogar ein Gewinnweg möglich. Doch im leicht besseren Endspiel konnte der Gegner ein Remis halten. Gegen eine sehr starke Mannschaft, die im Schnitt fast an jedem Brett 150 Wertungspunkte besser war, haben wir gut mitgehalten. Leider ohne Punkte zu ergattern, es war mehr drin. Aber auf dieser Leistung läßt sich die kommenden Spieltage aufbauen, der Kampfgeist stimmt!
Kreisklasse A : Forst 3 - Waldbronn 2 = 5 : 3
Heute konnten wir eine spiel- und kampfstarke Aufstellung präsentieren. Wolfram Apel beendet als Erster seine Partie, indem er in das Remisangebot des Gegners einwilligte. Franz Bolz setzte seinen Gegner mächtig unter Druck. Eine gute Kombination führte zu einem gewichtigen Materialgewinn, sodass der Gegner aufgab. In ausgeglichener Stellung einigte sich Raphael Yurten auf Unentschieden. Bei Alfred Hügel spielte der Gegner auf ständigen Figurenabtausch. Er übersah dabei eine Kombination, bei der er einen Bauern verlor. Im Endspiel nutzte Alfred diesen Mehrbauern konsequent zum vollen Punkt. Jens Baumgärtner spielte von Beginn an etwas zu risikoreich, was ihm in der Folge den Partieverlust einbrachte. Dominik Fauth gestaltet seine Partie sehr offen. Als der Gegner unter druckvollem Spiel die Dame einstellte, gab dieser verwundert auf. Egon Hartmann führte die schwarzen Steine lange Zeit in ausgeglichener Stellung. Erst im Endspiel präsentierte der Gegner ein überraschendes Turmopfer, das mit zwingendem Mattangriff endete. Den Abschluss machte Elias Herrero. Nach offensivem Spiel gewann er zwei Bauern und konnte im Endspiel noch einen Turm ergattern. Daraufhin gab der Gegner auf. So traf die Prognose ein. Vorne klammern und hinten die Punkte holen - und schon war der Favorit geschlagen.
Einsteigerklasse: Forst 4 - Bretten 3 = Forst gewinnt kampflos
Nachdem Bretten kurzfristig absagte gewannen wir kampflos.
Die Vorstandschaft