Bericht vom 7. Spieltag am 10.3.2019

Bereichsliga Nord 3: : Forst 1 - SCuBu Karlsruhe = 7 : 1
Im Duell des Tabellenersten Forst gegen den Tabellenletzten uBu Karlsruhe gelang der Forster Ersten ein standesgemäßer Sieg, der dem Spielverlauf nach aber zu hoch ausfiel. Da uBu nur zu siebt antreten konnte, gewann Wolfram Apel kampflos. Am ersten Brett zeigte Benedikt Dauner wieder einmal seinen unbedingten Siegeswillen, in dem er in besserer aber komplizierter Stellung trotz wenig Bedenkzeit das Remisangebot seines starken Gegners ablehnte. Schließlich gewann Benedikt das entstandene Damenendspiel nach Umschiffung aller Mattgefahren mit am Ende zwei Mehrbauern. Julian Dauner bestrafte die riskante Partieanlage seines Gegenübers eindrucksvoll, indem er zunächst Material gewann und dieses dann wenig später zurückgab, um den in der Mitte stecken gebliebenen König Matt zu setzen. Etwas Glück und die gegnerische Mithilfe benötigte Martin Fohler in schlechterer Stellung. Bei einer Kombination verrechnete sich sein Kontrahent, wonach dieser mit Minusfigur sofort aufgab. Auch Harald Löffler war Schachgöttin Caissa wohl gesonnen. Harald schnappte sich in einer Gambit-Eröffnung zwei angebotene Bauern, vernachlässigte dabei aber seine Entwicklung. Nachdem die mögliche Bestrafung ausblieb, konnte er seine Stellung konsolidieren und sein materielles Übergewicht verwerten. Mit einer gegnerischen Zeitüberschreitung endete die Partie von Markus Wiederspahn abrupt weit vor Erreichen der erforderlichen Zügezahl. Markus war das nicht unrecht, denn er stand zu diesem Zeitpunkt schlechter. Steffen Hoffmann tat sich ebenfalls schwer, seine nominelle Überlegenheit zur Geltung zu bringen. Es gelang ihm erst im Schwerfigurenendspiel, nach einem Fehler seines Gegners, der Steffen einen unaufhaltsamen Freibauern verschaffte. Karl Dauner sorgte schließlich für den Karlsruher Ehrenpunkt, nachdem ihm die Partie im Mittelspiel entglitten war und er nach einem Blackout in einem verlorenen Endspiel landete. Forst ist zwei Spieltage vor Ende der Verbandsrunde weiter auf Aufstiegskurs und hat zwei Punkte und nun auch etliche Brettpunkte Vorsprung auf Verfolger Untergrombach.

Bereichsliga Nord 3: Forst 2 - Wiesental 1 = 4 : 4
Ein schneller und souveräner Sieg von Dominik Dauner, unser spielstarker „Ersatzmann“, brachte uns in Front.. Zuerst brachte er das Zentrum unter seine Kontrolle und ließ dem Gegner wenig Raum für seine Figuren. Nach einem Fehler seines Gegners eroberte er einen Bauer und gewann danach zügig die Partie. Der Bauerngewinn von Markus Zieger war nur von kurzer Dauer. Vielleicht hatte er etwas mehr Initiative, aber die Partie blieb immer in Remisbreite, somit auch das Ergebnis. Leider stellte Markus Staudt früh einen Bauern ein und damit waren seine Chancen dann auch fast vorbei. Nachdem der Gegner sich ein verbundenes Freibauernpaar geschaffen hatte, ließ sich die Niederlage nicht mehr abwenden. Bei David Scheja lief es heute gut. Unter Aufgabe des Verteidigungsläufers gewann er einen Bauern. In der Folge erarbeitete er sich die bessere Stellung. Nachdem der Gegner dann noch eine Figur einstellte war der Sieg ihm nicht mehr zu nehmen. Zu diesem Zeitpunkt standen Jürgen, Klaus und Gerhard besser, so dass wir uns schon auf der Siegerstraße wähnten. Doch es kam anders. Leider gab Gerhard Brückel seine gute Stellung - mit Qualität mehr - aus der Hand. Am Schluss war das Endspiel mit Turm gegen das Läuferpaar nicht zu halten. Bei Klaus Rinck entwickelte sich eine wilde Partie mit wechselnden Vorteilen. In Zeitnot, mit Mehrbauer im Endspiel, ließ er den gegnerischen Turm in seine Stellung eindringen und verlor dadurch zwei Bauern. Trotzdem kämpfte er tapfer weiter und konnte einen Bauern zurückerobern. Danach verpasste er aber die Remischance und fand sich in einem verlorenen Bauernendspiel wieder. Zu guter Letzt setzte der Gegner ihn Patt und somit endete das Spiel Remis. Jetzt spielen nur noch Enrico und Jürgen. Enrico war lange in Zeitnot, wehrte sich aber standhaft gegen die Freibauern, Jürgen hatte zwei Bauern mehr, der Gegner opferte noch eine Figur für den Mattangriff, alles ziemlich unklar. Schlussendlich gingen beide Partien Remis aus und wir holten dadurch insgesamt gesehen einen wichtigen Mannschaftspunkt. Ein heißer Kampf bis zuletzt, es war jederzeit alles möglich. So muss das in den nächsten beiden Spielen weitergehen, die Einstellung stimmt.
Kreisklasse A: Forst 3 - Odenheim 1 = 4,5 : 3,5
Heute wurde es, dem Spielverlauf entsprechend, noch einmal knapp. Aber zum Glück hat es letztlich zum Sieg gereicht. Damit dürfte der Abstieg abgewendet sein, zumal mit uBu Karlsruhe 2 und Karlsdorf 2 noch zwei machbare Gegner ausstehen. Bereits vor dem heutigen Mannschaftskampf gab es einige Konfusionen, da ein Spieler der gegnerischen Mannschaft nicht erschien und Odenheim erst kurz vor Ablauf der Karenzzeit an den Brettern antrat. So gewann Gerwin Dickgießer am letzten Brett kampflos. Nach verkokster Eröffnung fand Michael Kröger doch noch ins Spiel, erreichte eine ausgeglichene Stellung, und war relativ früh mit Remis zufrieden. Einen Dameneinsteller des Gegners nutzte Dominik Fauth dankbar aus und führte seine Stellung mit diesem Vorteil problemlos zum Sieg. Von Anfang an hatte Alfred Hügel eine druckvolle Stellung erreicht. Er baute diesen Vorteil ständig aus und drang mit dem Turmpaar auf der 7. Linie des Gegners ein. Er stellte in der Folge eine geschickte Falle, indem er einen Bauern ungedeckt stehen ließ. Sein Gegner nahm das scheinbare Geschenk leichtfertig an, was zu einem direkten Matt führte. Andre Kesselring hatte nach einem Eröffnungsfehler mit etwas Arbeit eine vorteilhafte Stellung erreicht. Doch dann hatte er leider einen Aussetzer, indem er einen Läufer einstellte. Die Stellung war direkt verloren. Nachdem Franz Bolz eine gute Stellung erreicht hatte schien alles in Ordnung. Aber im 17. Zug schlug er mit der falschen Figur. In der Folge konnte sein Gegner geschickt die Dame ablenken, was zu einem Figurengewinn führte. Die Partie ging nach zähem Kampf dann in der Zeitnot verloren. Gut sah es zu Beginn auch bei Rafael Yurten aus. Er hatte einen Bauern erobert und schien auf dem Gewinnweg. Sein Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern endete aber in einem sicheren Remis. Eine ausgeglichene Stellung hatte Egon Hartmann auf dem Brett. Das Remis, dass sein Gegner anbot, nahm er gerne an, denn es sicherte Forst den wichtigen Gesamtsieg. Jetzt wollen wir auch in den beiden letzten Verbandsspielen gegen gleichwertige Gegner noch punkten und damit unsere Spielstärke unter Beweis stellen.
Einsteigerklasse: Forst 4 - Zeutern 3 = 2,5 : 5,5
Obwohl drei Stammspieler wegen Kommunion-Pflichtgottesdienst und Urlaub ausfielen, konnte unsere Nachwuchsmannschaft komplett antreten. Vielen Dank an Philipp Dang, der als Ersatzspieler eingesprungen ist und an Paul Mayer, der extra vorzeitig aus dem Urlaub zurückgekommen war. Der Gegner aus Zeutern, der erst zum 2. Mal in dieser Saison vollzählig antrat, erwies sich heute trotz aller Bemühungen als Spielstärker. Philipp Dang konnte beide Partien gewinnen und Lennert Klaus erreichte ein Remis. Raphael Dauner und Paul Mayer gingen heute zwar leer aus, sie haben aber trotzdem Spielpraxis und Erfahrung hinzugewonnen. Momentan liegen unsere Jüngsten in ihrer ersten Saison noch im hinteren Mittelfeld. Aber mit einem Erfolg im nächsten Spiel gegen Schlusslicht Bretten 3 können sie sich noch weiter nach oben arbeiten.
Die Vorstandschaft