Bericht vom 5. Spieltag am 27.1.2019

Blick in den Spielsaal
Bereichsliga Nord 3: Forst 1 - Karlsruher SF 4 = 4 : 4
Obwohl nominell deutlich stärker, tat sich die Forster Erste schwer gegen die Karlsruher Vierte und hatte am Ende Glück, dass es noch zum Unentschieden reichte. Martin Fohler bestätigte seine aufsteigende Form und gewann nach ruhigem Beginn recht schnell mit seiner von ihm so genannten "Altdeutschen Eröffnung". Auch Julian Dauner erreichte in seiner Lieblingseröffnung nach gutem Spiel eine vorteilhafte Stellung, die er nach einem taktischen Aussetzer des Gegners erfolgreich verwertete. Am Spitzenbrett war Benedikt Dauner die ganze Partie über am Drücker. Nach einer gegnerischen Ungenauigkeit konnte er die geschlossene Stellung vorteilhaft öffnen, mit der Dame entscheidend eindringen und den König zur Strecke bringen. Danach wendete sich das Blatt zugunsten von Karlsruhe. Ismet Causevic wurde ein rückständiger e-Bauer, den er nicht verteidigen konnte, zum Verhängnis. Als er auch noch einen zweiten Bauern einbüßte, war die Partie verloren. Eine ganz schwere Aufgabe hatte Steffen Hoffmann gegen eines der aufstrebenden Karlsruher Talente. Dessen schnellem und druckvollem Spiel konnte Steffen nicht standhalten und musste die Niederlage quittieren. Karl Dauner landete nach zu optimistischer Eröffnungsbehandlung in einem schlechten Endspiel mit Minusbauer, das er nach einer Fehlentscheidung trotz langer Gegenwehr letztendlich nicht mehr halten konnte. Bei Harald Löffler sah es zunächst sehr gut aus. Er hatte seinen Gegner am Damenflügel überspielt und hätte wohl einen Bauern gewinnen können. Als er dies nicht tat und den Gegenangriff am Königsflügel unterschätzte, kippte die Partie. Das resultierende Endspiel mit mehreren Minusbauern ging verloren. Zu unserem Glück bekam der jugendliche Kontrahent von Gerhard Brückel von seinem Mannschaftsführer die Weisung, mit Mehrbauer auf Gewinn zu spielen. Das räumte Gerhard Gegenchancen ein, die er auch vortrefflich mittels seiner Bauernmehrheit am Damenflügel in Verbindung mit eindringenden Schwerfiguren am Königsflügel nutzte und seiner Mannschaft damit das Unentschieden rettete. Forst 1 bleibt Tabellenführer, hat aber nur noch zwei Punkte Vorsprung.
Bereichsliga Nord 3: Forst 2 - Bruchsal 1 = 2 : 6
Trotz einer starken Mannschaftsaufstellung war heute leider gegen Bruchsal nichts zu gewinnen. Zu Beginn kam Enrico relativ schnell unter Druck und verteidigte sich zu passiv, bis die Stellung nicht mehr zu halten war. Bei Markus Zieger war im Endspiel ein sicheres Remis vorhanden. Die schwierige Stellung ließ sich leider nicht mehr auf Sieg spielen. Wie gewohnt griff Klaus Ritter konsequent an und verkomplizierte die Stellung. Durch eine durchdachte Abwicklung gewann er einen Turm und damit die Partie. Danach verloren schnell hintereinander Franz, Klaus Rinck und Jürgen. Klaus hatte sich etwas veropfert und konnte den Materialnachteil nicht mehr ausgleichen. Jürgen geriet in einen ruhigen aber sehr konsequent vorgetragenen Angriff, aus dem er sich nicht befreien konnte. Erst verlor er einen Turm und dann waren alle seine Figuren so gefesselt, dass nur noch die Aufgabe möglich war. Der Mannschaftskampf war damit bereits verloren. So spielte es keine große Rolle mehr, daß David seine Gewinnstellung noch zum Remis verdarb. Zum Schluss verlor auch noch Markus Wiederspahn, der eigentlich gut aus der Eröffnung gekommen war, dann aber den Faden verlor. Diese Niederlage war zwar nicht schön, aber wir werden weiter um den Klassenerhalt kämpfen.
Kreisklasse A: Forst 3 - Ettlingen 4 = 5 : 3
Überraschend konnten wir die starke Ettlinger Mannschaft bezwingen, da wir eine starke Mannschaft aufstellen konnten. Zu Beginn stand Andre Kesselring wesentlich besser. Im weiteren Spielverlauf gab er dann aber den Vorteil nach Ungenauigkeiten aus der Hand. So war sein Remis die logische Folge. Bei Egon entstand eine ausgeglichene Stellung. Er kam dann aber leider auf die Verliererstraße, nachdem er einen Figurenverlust übersah. Besser machte es Michael Kröger, der seine Siegesserie fortsetzen konnte. Allerdings bezwang er seinen Gegner erst im Endspiel, das er gekonnt führte. Einen sehr starken Gegner hatte heute Gerwin gegen sich. Er musste die Segel streichen, nachdem er gegen in eine gedrückte Stellung kam, aus der er sich nicht mehr befreien konnte. In ausgeglichener Stellung einigte sich Dominik Fauth auf Remis, da zu diesem Zeitpunkt feststand, daß Michael mindestens Remis spielen würde. Dadurch war nämlich der Mannschaftserfolg gesichert. Gut vorbereitet kam Alfred Hügel in der Eröffnungsphase zu einem leichten Vorteil. Im Mittelspiel baute er diesen Vorteil aus und ließ seinem Gegenüber keine Chance mehr. Gerade aus Peru zurückgekehrt, drehte Markus Staudt gleich wieder voll auf. Er kreierte starkes Spiel, das am Ende zum vollen Punkt vollendet wurde. Auch Rafael Yurten hatte eine gewonnene Stellung mit Mehrbauer und zwei Freibauern erreicht. Sein Gegner fand in dieser Situation noch eine Ressource, so dass der Sieg noch nicht so schnell sichergestellt werden konnte. Rafael gelang eben dies dann aber doch. Dieser Sieg war sehr wichtig, denn er trug zum Mannschaftserfolg entscheidend bei. Wir freuen uns über die gewonnen Punkte, die uns im Abstiegskampf enorm helfen.
Einsteigerklasse: Forst 4 - Bruchsal 4 = 3,5 : 4,5
In der Einsteigerklasse spielte Bruchsal nur zu dritt, weil kurzfristig ein Spieler abgesagt hatte. Dadurch gewann unser Nachwuchs zwei Punkte am 4. Brett kampflos. Bei Forst fehlten zwei Stammspieler wegen eines parallelen Termins bzw. Krankheit. Die Mannschaft konnte trotzdem komplett antreten, weil Paul Mayer erstmals als Ersatzspieler zur Verfügung stand. Leider reichte es trotzdem nicht zum Sieg. Im Hinspiel gelang zwar ein Sieg zum 2,5 : 1,5 Zwischenstand, aber das Rückspiel ging leider 1 : 3 verloren. Die Punkte für Forst holten Pablo Herrero (1) und Lennert Klaus (0,5).
Die Vorstandschaft