Bericht zum 7. Spieltag der Saison 2017/2018 am 11.3.2018

Bereichsliga Nord 3: Forst 1 - Zeutern 1 = 5 : 3
Um sich noch eine kleine Chance auf den Aufstieg zu bewahren, musste die 1. Mannschaft gegen Zeutern unbedingt gewinnen. Das Vorhaben gelang, wenn es auch zwischendurch nicht unbedingt danach aussah. Nach einem taktischen Versehen von Martin Fohler, der ihn früh eine Figur und die Partie kostete, lagen wir schnell mit 0:1 hinten. Den Gleichstand stellte Gerhard Brückel wieder her. Er nötigte seinen Gegner durch diverse Drohungen, eine Figur für zwei Bauern zu geben und verwertete seinen Vorteil sicher. Enrico Zieger konnte im Mittelspiel durch eine Kombination einen Bauern gewinnen und einen Springer im gegnerischen Lager einpflanzen. Danach brach die Stellung rasch zusammen und sein Gegner gab auf. In einer zweischneidigen Partie mit gegenseitiger Rochade kam der Angriff von Karl Dauner schneller voran und nach einem Läufereinschlag war die die gegnerische Stellung bald aufgabereif. Steffen Hoffmann hatte mit einem starken Zentralspringer und einem potentiellen Freibauern am Damenflügel bereits eine vorteilhafte Stellung erreicht, als sein Gegner nach einem Aussetzer seinen wichtigsten Bauern einstellte und sofort aufgab. Trotz der 4:1-Führung mussten wir noch zittern, da die restlichen drei Partien alle bedenklich standen.
Blick in den Spielsaal...

Harald Löffler hatte seinem Kontrahenten am Damenflügel freie Hand gelassen und früh auf Angriff am anderen Flügel gesetzt. Nachdem dabei nichts Zählbares heraussprang, konnte er das Eindringen der gegnerischen Schwerfiguren nicht mehr verhindern und musste nach einem übersehenen Läuferschach aufgeben. Markus Wiederspahn sah sich aus der Eröffnung heraus starkem Druck ausgesetzt. Doch er stellte wieder einmal seine Zähigkeit unter Beweis. Nach und nach konnte Markus seine Stellung konsolidieren, ein vorteilhaftes Endspiel erreichen und gewinnen. Damit stand der Mannschaftssieg fest. Als Letzter spielte noch Dominik Dauner. Gesundheitlich angeschlagen hatte er die Dame gegen zwei Läufer geben müssen, um den Angriff seines Gegners zu entschärfen. Danach kämpfte er mit Läuferpaar und Freibauer noch lange gegen die Niederlage, konnte diese letztendlich aber nicht mehr vermeiden. Damit kommt es am nächsten Spieltag zum Duell mit dem Tabellenführer aus Eppingen. Mit einem Sieg könnten wir mit diesem gleichziehen und weiterhin auf den Aufstieg hoffen.

Bereichsliga Nord 1: : Forst 2 - Viernheim 3 = 3,5 : 4,5
Gesundheitlich angeschlagen konnte sich Markus Zieger nicht konzentrieren und verlor deshalb leider sehr schnell. Mit einem Remis konnte Markus Staudt zufrieden sein, denn im Endspiel hatte er eher eine schlechtere Stellung. Ersatzmann Michael Kröger schlug sich bei seinem Debut in der Bereichsliga beachtlich. Mit einer soliden Leistung und einem sicheren Remis beeindruckte er Mannschaft und Gegner. Bei Klaus Rinck war es kritisch. Er hatte zwar eine Figur weniger aber dafür zwei Bauern mehr und Angriff, der leider nicht ganz durchgeschlagen hat. Deshalb endete auch diese Partie Unentschieden. In einer beidseitigen Patzer-Partie konnte David Scheja nicht zufrieden sein. Zuerst gewann er eine Figur und hatte somit eine absolute Gewinnstellung erreicht. Diese Figur gab er aber kläglich wieder her und spielte somit ebenfalls nur Remis. Wie immer versuchte Klaus Ritter anzugreifen. Allerdings hat sich der Gegner gut verteidigt so dass auch hier kein Durchkommen war und die Partie Remis endete. Eine schöne Partie spielte Jürgen Staudt. Allerdings war auch da ein Gewinn nicht drin. So war man mit dem Spiel zufrieden, aber nicht unbedingt mit dem Ergebnis, denn ein weiteres Remis war die Folge. Jetzt waren wir knapp hinten. Die Hoffnungen ruhten also auf Benedikt Dauner. Aber das völlig ausgeglichene Läuferendspiel war von beiden Seiten unmöglich zu gewinnen und man einigte sich auf Remis.
Das Remis am verbliebenen Spitzenbrett entschied den Kampf zugunsten von Viernheim

Eigentlich hätten wir den Klassenerhalt bereits klar machen können, mit der knappen Niederlage müssen wir weiter fokussiert bleiben und in den letzten beiden Spielen die nötigen Punkte einfahren. Die Situation ist weiterhin in Ordnung.

Kreisklasse A: : Forst 3 - Hambrücken 1 = 4,5 : 3,5
Einen verdienten, hart umkämpften Sieg konnten wir gegen Hambrücken einfahren. Es waren zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf, die wir gut gebrauchen können. Unglücklich verlor Milan Löffler seine Partie trotz guter Gegenwehr. Er hatte ein Remisangebot abgelehnt, da er sich in Vorteil fühlte. Doch sein Gegner griff mit seinen Schwerfiguren so stark an, daß Druck zu groß wurde. In ausgeglichener Stellung einigte sich Dominik auf Remis, was zu diesem Zeitpunkt, mit der Situation an den noch laufenden Brettern im Hinterkopf, ein geschickter Schachzug war. Kurz darauf tat ihm Rafael Yurten es ihm gleich. Sein Remisangebot wurde vom Gegner sofort angenommen. Besser machte es Egon Hartmann. Mit einer Mehrfigur erhöhte er den Druck weiter. Er schnürte seinen Gegner so stark ein, bis dieser aufgab. Alfred Hügel lehnte ein Remisangebot seines Gegners ab und hielt die Spannung im Mannschaftskampf aufrecht, bis die Lage sich an den übrigen Brettern in etwa klärte. Letztlich konnte er in ausgeglichener Stellung sich auf Remis einigen. Andre Kesselring hatte zwischenzeitlich eine klare Gewinnstellung erreicht. Dann übersah er aber in Zeitnot ein gegnerisches Opfer, sodass die Stellung nicht mehr zu halten war. Am Spitzenbrett spielte Franz Bolz groß auf und hatte einmal mehr voll auf Angriff geschaltet.
Franz Bolz (rechts) holte den Punkt am ersten Brett

Nachdem er seinen König gegen die feindliche Gegenwehr in Sicherheit gebracht hatte, verblieb er mit einem deutlichen Figurenplus, was den vollen Punkt bedeutete. Mit Martin Klingelhöfer konnten wir in diesem wichtigen Duell diesesmal einen spielstarken Mann aufbieten. Bei seinem Debut brillierte er sogleich. Er gewann eine Figur und in der Folge auch die Partie, musste aber bis zuletzt aufpassen, daß ihm kein Fehler unterlief.

Die Vorstandschaft