Bericht zum 5. Spieltag der Saison 2017/2018

Bereichsliga Nord 3: Forst 1 - Wiesental 1 = 5,5 : 2,5
Mit etwas gemischten Gefühlen gingen wir in das Lokalderby gegen Wiesental, mussten wir doch gleich auf zwei wichtige Stammspieler verzichten. Sowohl unser unangefochtenes Spitzenbrett Martin Fohler als auch „Mr. Hundertprozent“ Dominik Dauner, der in allen seiner bislang drei Einsätzen den Sieg davontragen konnte, waren verhindert. Dass aber Ersatz nicht gleich eine Schwächung bedeutet, stellte Ismet Causevic mit seinem zweiten Sieg im zweiten Spiel für die erste Mannschaft schnell klar. Einen nach dem anderen, luchste er seinem Gegner insgesamt drei Bauern ab – das war für diesen zu viel. Enrico Zieger verwechselte leider die verschiedenen Turniermodi und wähnte sich nach 30 Zügen bereits sicher jenseits der Zeitkontrolle (in den Ligaspielen sind es 40 Züge, im Vereinsturnier in der Tat nur 30). Seelenruhig überschritt er dann im 32. Zug die Zeit und erkannte erst nach Reklamation des Gegners seinen Fehler. Doppelt ärgerlich, denn er stand mittlerweile deutlich besser. Den Einpunktevorsprung stellte kurz darauf Markus Wiederspahn wieder her. Aus einem komplexen Figurenabtausch ging er mit einer Mehrfigur hervor und brachte diesen Vorteil souverän nach Hause. Den nächsten Punkt steuerte Julian Dauner bei, der druckvoll spielte, einen Bauern ins Geschäft steckte und schließlich klar gewann. Mit einem schön herausgespielten Sieg im Endspiel setzte sich auch Steffen Hoffmann zum 4:1 Zwischenstand durch. Im sprichwörtlichen Sinn „den Sack zugemacht“ hat dann Karl Dauner, mit einem jederzeit ungefährdeten Remisschluss im Endspiel. Damit war klar, dass der Mannschaftssieg unser war, auch wenn nahezu gleichzeitig Harald Löffler einsehen musste, dass sein mutiges Angriffsspiel nicht belohnt würde. Das geopferte Material fehlte am Ende und er musste die Waffen strecken. Den Schlusspunkt setzte dann Gerhard Brückel, der im Mittelspiel einen schönen Materialvorteil erspielt hatte und diesen im Endspiel sukzessive zum Sieg ausbaute. Am Schluss stand es somit 5,5 : 2,5 für uns. Ein Ergebnis, das sowohl den Erwartungen entspricht, als auch unseren Ambitionen, um den Aufstieg mitzukämpfen. Das Ergebnis gibt uns weiter Auftrieb für die kommenden Aufgaben.
Bereichsliga Nord 1: Forst 2 - Chaos Mannheim = 3 : 5
In stark geschwächter Aufstellung haben wir gegen den Meisterschaftsfavoriten einen großen Kampf geliefert und nur knapp verloren. Gegen einen übermächtigen Gegner erkämpfte sich Gerwin Dickgießer in ausgeglichener Stellung ein frühes Remis. Auch Jürgen Staudt gelang dieses Ergebnis gegen einen stärkeren Gegner. Als auch David Scheja ein Remis gegen einen Gegner mit über 2000 DWZ gelang, war die Überraschung perfekt. Seine Stellung war nämlich ausgeglichen und das Ergebnis somit gerechtfertigt. Eine weitere Überraschung gelang Alfred Hügel der ebenfalls gegen einen starken Gegner ein Remis beisteuerte. Der Zwischenstand von 2:2 gegen allesamt stärkere Gegner war sehr beachtlich, die erwartete hohe Niederlage bereits vermieden. Am Spitzenbrett gelang unserem Benedikt Dauner wieder einmal eine Spitzenleistung. Er engte den Gegner mit seinen Freibauern und Figuren komplett ein. Schließlich gewann er dadurch eine Qualität und konnte ein paar Bauern erobern. Somit war es um diesen geschehen und wir führten mit 3:2 Punkten. Leider ging es nicht so weiter. Markus Staudt kam in Nachteil, nachdem der Gegner eine Qualität für den Angriff geopfert hatte. Dieser spielte danach stark weiter und die Stellung war leider nicht mehr zu halten. Bei Franz Bolz hing eine Überraschung in der Luft. In guter Stellung fand er aber leider nicht die richtige Fortsetzung. Er hatte zwar eine Figur gewonnen, aber dabei den König so entblößt, dass das Matt unweigerlich folgte. Auch Klaus Rinck musste im Endspiel mit Minusqualität gegen einen sehr starken Gegner die Waffen strecken. Fazit: Gut gekämpft - die Punkte zum Klassenerhalt holen wir die nächsten Spieltage!
Kreisklasse A: Forst 3 - Ettlingen 4 = 2 : 6
Durch viele Ausfälle mussten wir die letzten zwei Bretter kampflos hergeben. An den Brettern 5 und 6 waren unsere Schüler Pablo und Lennert natürlich chancenlos und mussten die Partien unter der Ruprik Erfahrung sammeln abhaken. Überragend spielten unsere aufgerückten Jungs, denn an den Brettern 1 – 4 hatten die Gäste jeweils über 400 Wertungspunkte mehr aufzubieten. An Brett 1 gewann Dominik Fauth die Dame und ließ dem Gegner, der sich verkalkuliert hatte, keine Chance mehr. An Brett2 ließ Egon Hartmann sein Können aufblitzen. Nach Bauerverlust kämpfte er sich zurück und erspielte sich ein Remis, was auch Philipp Dang an Brett 3 gelang. Nur Elias musste sein Partie letztlich aufgeben. Trotz der Niederlage also ein Achtungserfolg.
Die Vorstandschaft