Bericht zum 9. Saisonspieltag am 14.5.2017
Bereichsklasse: Forst 1 - Ladenburg 3 = 3,5 : 4,5
Am letzten Spieltag war der Tabellenführer aus Ladenburg zu Gast im Alten Feuerwehrhaus. Ladenburg brauchte noch mindestens einen Mannschaftspunkt um die Meisterschaft klar zu machen und trat daher mit der stärkst möglichen Aufstellung an. Da Gerhard Brückel urlaubsbedingt fehlte, sagte das Erwartungswert-Orakel für Forst lediglich 2,5 Brettpunkte voraus. Es wurde ein ganzer Punkt mehr. Markus Wiederspahn war diesmal friedlich gestimmt und gab seine Partie früh Remis. Mit demselben Ergebnis gegen einen deutlich stärker eingeschätzten Kontrahenten nahm die bisher unbefriedigend verlaufene Saison für Steffen Hoffmann ein versöhnliches Ende. Nach den sich abzeichnenden Niederlagen von Martin Fohler und Ismet Causevic gegen jeweils klar bessere Gegner lagen wir 1:3 zurück. Im Kampf David gegen Goliath am 8. Brett hielt sich Philipp Dang bei seinem Debut in der Ersten lange beachtlich, bevor der um 900 DWZ-Punkte stärkere Ladenburger dann doch den notwendigen vierten Punkt für seine Mannschaft holte. Beinahe wäre es auch dabei geblieben, denn Harald Löffler konnte mit seinem Angriff am Damenflügel ebenso voll punkten wie Dominik Dauner mit einem exakt berechneten Königsangriff gegen den einzigen Ladenburger Titelträger. Und in der über 6 Stunden gehenden Partie von Karl Dauner wendete sich das Blatt kurz vor dem Ende und sein Gegner musste froh sein, noch ein Remis zu erreichen. Mit dem 4. Platz haben wir zwar unser Saisonziel verfehlt, wir werden aber in der nächsten Saison erneut versuchen, den Aufstieg in die Landesliga zu schaffen.
Bezirksklasse: Forst 2 - Karlsdorf 1 = 4,5 : 3,5
Zuerst wartete Markus Zieger mit druckvollem Spiel auf. Doch der Gegner kam mit zunehmender Spieldauer besser ins Spiel, so dass Markus auf Grund der guten Stellung am Nachbarbrett Remis anbot, welches angenommen wurde. Eine Glanzpartie lieferte wieder einmal Julian Dauner ab. Sein Gegner fand nie ins Spiel, und als Julian eine Figur gewonnen hatte war alles vorbei. Da Klaus Ritter in unklarer Stellung keine Gewinnchance sah, war er mit einem Remis zufrieden. Eine gute Stellung erreichte auch Enrico Zieger. Er startete seinen Königsangriff womöglich etwas verfrüht und nicht ausreichend vorbereitet. Jedenfalls wurde sein Angriff vom Gegner leicht abgeschmettert. In der Folge musste sich Enrico zurückziehen: Das verschaffte dem Gegner die Tempi um die Stellung auszugleichen. So kam es zum Remis. Klaus Rinck spielte ein souveränes und abgeklärtes Spiel . Im Endspiel gewann er einen, dann einen zweiten Bauern. So konnte er den vollen Punkt heimfahren. Eine sehr gute Partie spielte Jürgen Staudt. Nach eigener Angabe die erste gute Partie dieses Jahr überhaupt. Er hatte die Partie jederzeit und ungefährdet im Griff, so daß ein sicheres Remis die Folge war. Auch David Scheja war gut drauf. Durch eine taktische Kombination hatte er früh einen Bauern gewonnen Dann spielt er zu passiv weiter. Dies nutzte der Gegner konsequent aus und kam ins Spiel. Schließlich rochierte David lang, ließ aber damit einen Angriff gegen seinen eigenen König zu. Zwar gewann er am anderen Flügel eine Figur. Aber dennoch musste er sich genau verteidigen. Zudem stand er etwas regungslos im Raum. Zwar hätte David das Spiel weiter auf Sieg spielen können. Aber nachdem der Gegner ein Remisanbot abgab, welches für Forst zum Mannschaftssieg und sicheren Aufstieg reichte, fiel David die Wahl leicht! AUFSTIEG!! Bei 4,5:2,5 Punkten. Die Niederlage von Markus Staudt: fiel dann nicht mehr ins Gewicht. Er hatte sich eine Schwäche auf dem Königsflügel eingehandelt. Daraus wurde dann später ein Bauern- und ein Qualitätsverlust und das Endspiel war dann hinüber. Insgesamt ein toller Schlußspurt in einer grandiosen Saison. Forst 2 steigt somit als Vizemeister zum zweiten Mal in 3 Jahren auf und spielt nächstes Jahr in der Bereichsliga!! Danke allen Spielern, Spitzenleistung !
Kreisklasse A: Forst 3 - Zeutern 2 = 5,5 : 2,5
Wir haben die Saison sehr versöhnlich zu einem Abschluss gebracht. Durch einen klaren Heimsieg haben wir die Abstiegssorgen hinter uns gelassen und letztlich sogar den Platz in der Mitte der Tabelle ergattern können. Von dieser Position aus sollten wir nächste Saison dann wieder angreifen können. Es kam relativ schnell zu zwei Remisen durch Rafael Yurten und Dominik Fauth, die jeweils in ausgeglichener Stellung die Punkte teilten. Bei Alfred Hügel sah es lange nicht gut aus. Er musste ständig die besten Verteidigungszüge finden um nicht in Nachteil zu kommen. Schließlich gelang es ihm einen Generalabtausch zu erzwingen, so daß ein ausgeglichenes Endspiel entstand. Ein Remis war die Folge. Egon Hartmann stand immer etwas besser, da er mit seinen Türmen eine offene Linie okkupieren konnte. Er verwertete seinen Vorteil durch einen Turmgewinn zum Sieg. Eine schöne Partie spielte Franz Bolz. Er konnte seinen gedrückt stehenden Gegner durch Linienöffnungen in Bedrängnis bringen. Dieser verlor schließlich die Dame und durch ein wunderschönes Mattbild schließlich auch die Partie. Leider hatte Norbert Weber in der Eröffnung einen Bauer verloren und später die etwas schlechtere Bedenkzeit. Durch einige Abtäusche konnte sein Gegner in Zeitknappheit in ein gewonnenes Endspiel überleiten, indem er die Damen tauschte. Dies hatte die Aufgabe von Norbert zur Folge. Besser lief es bei Andre Kesselring. Er stand im Mittelspiel zwar schlecht, konnte sich aber konsolidieren und durch eine Springergabel eine Qualität und damit letztlich die Partie gewinnen. Überlegen spielte Benedikt Dauner. Er hatte seinem Gegner einen Turm abgenommen. Dieser kämpfte dennoch weiter. Nachdem Benedikt aber seine Figuren aktiviert hatte, blieb seinem Gegner nur noch die Möglichkeit die Segel zu streichen. Insgesamt ein verdienter Sieg für Forst.
Kreisklasse D: Forst 4 - Jöhlingen 3 = 3,5 : 0,5
Zum letzten Spieltag trat Jöhlingen 3 bei uns an. Da diese das gleiche Konzept wie Forst verfolgen traten sie mit zwei erfahrenen Spielern und zwei Schülern an. Elias spielte zwar schnell, aber solide und konnte im Mittelspiel seinen Gegner besiegen. Gerwin kam mit der ungewöhnlichen Eröffnung seines Gegner überhaupt nicht zu Recht und verlor so recht früh einen Bauern und eine Figur. Doch er gab nicht auf und konterte mit einer schönen Kombination, die beinahe den Sieg gebracht hätte. Sein Gegner rettete sich aber noch ins Remis durch Stellungswiederholung. Am 1. Brett entbrannte ein heißer Kampf. Michael Kröger konnte früh einen Bauern erobern, allerdings übersah er bei seinem Angriff einen gegnerischen Zug und so hatte er zwar einen Turm und drei Bauern mehr, allerdings hatte sein Gegner dafür zwei Läufer. Sein Gegner spielte allerdings in der Folgezeit nicht die besten Züge und so ging am Ende der Punkt an Forst. Am 4. Brett konnte Milan einen klaren Figurenvorteil erspielen, gab diesen aber genauso schnell wieder her. So musste er seinen Gegner dann im Turmendspiel niederringen.
Bericht: A. Hügel