Bericht zum 8. Saisonspieltag am 2.4.2017
Bereichsliga Nord: Eggenstein-Leopoldshafen 1 - Forst 1 = 3 : 5
Trotz erneuten Aufstellungsproblemen gab es nach zuletzt zwei Niederlagen das erhoffte Erfolgserlebnis gegen den Tabellennachbarn aus Egg.-Leopoldshafen. Die Partie von Steffen Hoffmann endete früh mit Remis, nachdem beide Spieler vorsichtig agiert hatten und die entstandene geschlossene Stellung wenig aktive Möglichkeiten bot. Harald Löffler einigte sich mit seinem Gegner ebenfalls auf ein Unentschieden, als seine leichte Initiative verpufft und eine ausgeglichene Position übrig geblieben war. Ein ungefährdeter Sieg gelang Karl Dauner. Die mangelnde Spielpraxis seines Kontrahenten verleitete diesen, einen Bauern zu fressen, der sich jedoch schnell als unverdaulich erwies. Die Partie endete abrupt durch einen gegnerischen Figureneinsteller in wohl verlorener Stellung. Auch Gerhard Brückel gewann überzeugend. Seine starke Initiative am Damenflügel führte zu Bauernschwächen und nach dem Eindringen der Dame zu Mattdrohungen. Der verzweifelte Gegenangriff wurde von Gerhard leicht pariert, so dass seinem Gegner nur noch die Kapitulation blieb. Dominik Dauner hatte wenig Mühe, seine Partie auszugleichen und in ein leicht vorteilhaftes Leichtfigurenendspiel zu überführen. Da sich sein Opponent jedoch gut verteidigte, waren Dominiks Siegesbemühungen nicht von Erfolg gekrönt und man einigte sich auf Remis. Unserem Ersatzmann Dominik Fauth gelang ebenfalls die erhoffte, wenn auch etwas glückliche Punkteteilung. Statt eines möglichen Figurengewinns startete sein Gegner einen Angriff, der jedoch nur zu einem Dauerschach führte. Den Siegpunkt erzielte Ismet Causevic in einer hin und her wogenden Partie. Als es Ismet gelang, im Turmendspiel den gegnerischen König abzusperren und seinen Freibauern in eine Dame umzuwandeln, war die Partie entschieden. Martin Fohler spielte eine hochkomplizierte Partie mit vielen taktischen Möglichkeiten, die mit beschränkter Bedenkzeit kaum richtig zu bewerten waren. Schließlich erwiesen sich die Drohungen des Gegners als stärker und so musste Martin die einzige Forster Niederlage quittieren.
Bezirksklasse: : Kraichtal 1 - Forst 2 = 3,5 : 4,5
Nach langem, hartem Kampf einigte sich Jürgen Staudt an Brett 1 auf Remis. In unklarer Stellung erreichte Klaus Ritter dasselbe Ergebnis. Bei Julian Dauner kam es zu einer wechselhaften Partie. Zuerst gewann er eine Figur, musste diese aber wieder nach einigen Zügen zurückgeben. Allerdings gewann er einen Bauern, was leider im Endspiel nur zum Remis reichte. Da sich bei Enrico Zieger nichts Entscheidendes tat, wurde auch diese Partie Remis - Zwischenstand also 2:2 Punkte. Bei David Scheja wurde es dramatisch. Er gewann zwar früh einen Bauern, doch in der Folge hatte der Gegner eine schöne Druckstellung. So musste sich David ständig verteidigen. Dann wagte er einen Läuferausflug um einen weiteren Bauern zu gewinnen. Doch das klappte leider nicht, wegen einer Spieß-Drohung auf Dame und König. Dadurch verlor er seinen Läufer für 2 Bauern. Das war die Partie schon nicht mehr schön zu spielen. Allerdings patzte der Gegner schwer und verlor dadurch einen Turm. So schien die Partie für David klar gewonnen zu sein. Doch er leistete sich vier Züge später selbst einen schweren Patzer, wobei er seine Dame verlor und auch die Partie. Jetzt musste der Rest der Mannschaft diesen Fehler ausbügeln! Sehr spannend war es bei Markus Zieger. Bei beidseitigem Angriff, beide drangen in die gegnerische Stellung ein, war alles möglich. Markus ließ für seinen Königsangriff seine Bauern hängen. Schließlich konnte er durch eine Springergabel einen Turm gewinnen und so den Gegner zur Aufgabe zwingen. Der Ausgleich 3:3 war erreicht und alles wieder offen. Mittlerweile war Klaus Rinck im Endspiel mit gleichen Bauern aber Läufer und Springer gegen Turm angekommen. Er gewann einen Bauern und erhielt einen Freibauern. Doch der Gegner nahm bei der Abwicklung seine Chance war, zwei Figuren von Klaus für den Turm zu gewinnen. Zum Glück war das für ihn ein verlorenes Bauernendspiel. Der Rest war für einen routinierten Spieler wie Klaus nur noch Formsache. Jetzt kam es auf Markus Staudt an. Seine Gegnerin schmetterte bei diesem Spielstand natürlich alle Remisangebote in ausgeglichener Stellung ab. Sie versuchte bis zum Schluss alles. Doch Markus spielte sehr souverän bis hin zum Bauernendspiel, das er dann auch Remis hielt. Mit diesem wichtigen Sieg konnten wir Tabellenplatz 2 behaupten. Nur noch ein Sieg im letzten Spiel und bis zum Aufstieg ! Bombensaison! Bombenmannschaft!
Kreisklasse A: Pfinztal 2 - Forst 3 = 4 : 4
Wir haben eine schöne Mannschaftsleistung gezeigt und konnten so gegen den Favoriten aus Pfinztal einen Punkt mit nach Hause nehmen. Unser kurzfristig eingesprungener Ersatzmann Milan war von Anfang an in Bedrängnis gekommen, konnte sich aber lange wehren. Letztlich musste er sich seinem in der Wertungszahl deutlich überlegenen Gegner doch geschlagen geben. Bei Philipp war zwischenzeitlich eine Stellung erreicht, in der beide Parteien eine Vielzahl an Chancen und Möglichkeiten hatten. Auf der anderen Seite wurde es dadurch auch schwieriger den Überblick zu behalten, was letztlich Philipp zum Nachteil gereichte, so dass er aufgeben musste. Besser machte es Rafael Yurten. Er suchte in seiner Partie immer die Initiative und beeindruckte so seinen nominell stärkeren Gegner. Ein gerechtes Remis war schließlich das Ergebnis. Sehr gut spielte Franz Bolz. Er konnte im gegnerischen Lager einen Freibauer installieren und außerdem einen weiteren Randbauer gefährlich nach vorne rücken. Die Verteidigung der doppelten Drohung mit nur einem Springer reichte der Gegnerin nicht aus, so daß Franz den vollen Punkt einfahren konnte. Die Partie von Alfred Hügel hatte stets eine ausgeglichene Stellung. Mit gleichfarbigen Läufern erreichte er ein Endspiel, welches von beiden Seiten gerne Remis gegeben wurde. Am Spitzenbrett spielte Benedikt Dauner einfach stärker als sein Gegner. Er verbesserte seine Stellung kontinuierlich und brachte seine Leichtfiguren in Position. Ein wichtiger Punkt auf unserem Mannschaftskonto war die Folge. Im Mittelspiel hatte Andre Kesselring die klar bessere Stellung erreicht, konnte sie aber am Ende doch nicht verwerten. Er übersah einen Qualitätsgewinn und konnte am Ende nur in ein Endspiel überleiten, das Remis endete. Norbert hatte Ein kompliziertes Endspiel hatte Norbert Weber auf dem Brett. Mit zwei gegen einen Läufer auf dem Brett, bei dem sein Gegner aber noch einige Bauern als Ressource hatte, war es kritisch. Letztlich war auch hier ein Remis der logische Ausgang der Partie. Dieses Mannschaftsremis hilft uns im Abstiegskampf weiter. Es gilt aber nun am letzten Spieltag auch Zeutern noch zu schlagen und so den Klassenerhalt fix zu machen.
Kreisklasse D: Bruchsal 4 - Forst 4 = 1 : 3
Kurzfristig sprang Pablo Herrero ein und das zahlte sich aus. Er spielte gegen ein sehr junges Mädchen. Diese hielt zwar lange gut mit, hatte aber im Endspiel einen Läufer weniger und somit keine Chance. An den ersten beiden Brettern hatte Bruchsal zwei Jugendliche gegen unsere Routiniers aufgeboten. Doch Gerwin Dickgießer ließ sich nicht überraschen. Er zog seine Partie konsequent durch und erbeutete einen Springer. Das war der Anfang eines überzeugenden Sieges. Michael Kröger nagelte recht früh den König und zwei Offiziere in der Ecke fest. So agierte er mit zwei Mehrfiguren. Nachdem er ein paar Bauern gewinnen konnte, entschied er die Partie durch ersticktes Matt. Bei Elias lief es nicht rund. Er hatte leider keinen guten Tag Gegen eine erwachsene Frau spielte er nicht so gut wie sonst. Im Endspiel hatte er einen Springer weniger. Nachdem er auch noch einen Turm per Gabel verlor, gab er auf.
Bericht: A. Hügel