Bericht zum Untergrombacher Open 2022
Trotz Corona fand Anfang Januar das traditionsreiche Untergrombach Open Schachturnier statt. Gleich sechs Vertreter der Schachfreunde Forst waren mit von der Partie. Am erfolgreichsten war unser frischgebackener Fidemeister, Benedikt Dauner, der allerdings mit der Ausbeute von 4½ Punkten aus 7 Runden selber nicht ganz zufrieden war. Und das, obwohl ihm in der 5. Runde gegen den Startranglisten Ersten, Großmeister Vyacheslav Ikonnikov, ein mehr als sicheres Remis gelang. Aber die Niederlage gegen den am Ende Zweitplatzierten, Oliver Stork, machte alle Hoffnungen auf eine weitere Verbesserung zu Nichte. Zufriedener war hingegen Benedikts Bruder Julian, der mit 4 Punkten und Platz 45 sich deutlich verbessern konnte gegenüber seinem Startranglistenplatz. Markus Wiederspahn erzielte 3 ½ Punkte - was fast exakt der Erwartung laut Startrangliste und Wertungszahl entsprach. Auch er hatte sich ursprünglich mehr erhofft, hatte aber damit zu kämpfen, dass er, bedingt durch den Auslosungsmodus, abwechselnd nominell deutlich schlechtere und deutlich bessere Gegner zugeteilt bekam. Auch Karl Dauner hatte sich mehr als die erzielten 3½ Punkte erhofft, war aber am Ende nicht ganz unzufrieden. Je 3 Punkte sammelten David Scheja und Jürgen Staudt - wobei Davids Ergebnis ziemlich exakt der Erwartung entsprach. Jürgen hingegen, der wie Markus, ständig wechselnd überstarke Gegner und nominell deutlich schwächere Gegner zugelost bekam, büßte einiges an Wertungspunkten ein. Entscheidend war aber, endlich mal wieder richtige Partien gegen reale Gegner zu spielen.

Gewonnen hat das Turnier übrigens die erst 15-jährige Niederländerin Eline Roebers mit 6½ Punkten. Eine fantastische Leistung. Sie ist damit die erste Frau, die das Turnier gewonnen hat und gleichzeitig die mit Abstand jüngste Siegerin des Turniers. Insgesamt erfreulich war die große Zahl an weiblichen Teilnehmern, die auch alle durch starkes Spiel auffielen. Eine gute Entwicklung für den Schachsport.

Das Turnier war wie immer hoch professionell organisiert - hier gebührt dem Untergrombacher Verein und vor allem den Helfern große Anerkennung. Die hat sich auch der Turnierleiter, Ralf Toth, verdient, der das Turnier gewohnt souverän geleitet hat. Eine schöne Bildnachlese ist auf der Webseite von Untergrombach zu finden:https://sc-untergrombach.de/fotos-1643.html

Benedikt Dauner - Vyacheslav Ikonnikov
Bericht & Fotos: M. Wiederspahn