1. Internationale Unterländer Schachtage 2018
Anlässlich ihres 40-jährigen Bestehens richteten die Schachfreunde Heilbronn-Biberach vom 26.-29.07. die 1. Internationalen Unterländer Schachtage aus. Nach dem Vorbild der Hasslocher Schachtage wurden die Teilnehmer des 7-rundigen Turniers gemäß ihrer Wertungszahl in 2 Gruppen eingeteilt. Für das A-Turnier waren nur Spieler mit einer DWZ von über 1800 zugelassen, wobei es für einige spielstarke Jugendliche eine Ausnahme gab. 70 Teilnehmer im A-Turnier und 79 Teilnehmer im B-Turnier waren für die erste Ausgabe des Turniers eine ordentliche Beteiligung, die auch den Ausrichter zufriedenstellte. Die Böllingertalhalle bot viel Platz und hätte auch doppelt so viele Schachspieler aufnehmen können. Das Turnier war bestens organisiert, aber bei Außentemperaturen von über 30° an allen vier Turniertagen kamen die Spieler ordentlich ins Schwitzen. Die geöffneten Hallentüren ließen zwar die Luft etwas zirkulieren, aber auch jede Menge Fliegen herein, die doch etwas lästig waren. Aus sportlicher Sicht war das Turnier für die beiden Forster Teilnehmer Benedikt und Karl Dauner ein voller Erfolg. Beide starteten im A-Turnier, das mit 11 Titelträgern (1 IM, 9 FM, 1 WIM) qualitativ ordentlich besetzt war. Nach einer unerwarteten Auftaktniederlage holte Benedikt Dauner in den folgenden 5 Runden fantastische 4,5 Punkte, wobei er unter anderem 2 FIDE-Meister schlagen konnte und plötzlich ganz vorne mitspielte. Zwar verlor er in der letzten Runde an Brett 3 gegen seinen dritten FIDE-Meister, aber das schmälerte seine tolle Leistung in keiner Weise. Mit seiner Performance von 2123 DWZ-Punkten gewann Benedikt 43 Punkte dazu und hat jetzt eine DWZ von 2023 vorzuweisen! Seine ELO-Zahl konnte er ebenfalls um 50 Punkte auf aktuell 2079 steigern! Ein hervorragender 13. Platz und der 1. Rating-Preis der Gruppe "DWZ unter 2100" waren die verdiente Belohnung. Karl Dauner spielte ein ordentliches Turnier und konnte sich mit 3,5 Punkten aus 7 Partien um jeweils etwa 10 DWZ- und ELO-Punkte verbessern. Es wäre sogar noch etwas mehr drin gewesen, wenn er in den letzten 3 Runden hitzebedingt nicht etwas geschwächelt hätte.

Runde 2
Dauner, Karl - Fuchs, Benno
Stellung nach dem 20. Zug von Schwarz: 21. dxc4 {Der schwarze Wanderkönig ist umzingelt wird in allen Varianen Matt gesetzt. Schwarz versuchte noch} 21... Bc6 ( 21... fxe4 22. Qxe4# ) 22. Qh3 Bxe4 ( 22... d5 23. Qc3+ d4 24. Qg3+ f4 25. Qxf4# )( 22... f4 23. Nf3+ Kxe4 24. Rfe1# ) {und wurde von} 23. Qc3# { überrascht }


Runde 6:
Dauner, Benedikt - FM Spitzl, Vinzent
Stellung nach dem 53. Zug von Weiß: Der FIDE-Meister hatte im Vorfeld einen vergifteten Bauern geschlagen und dadurch die maximale Aktivierung der weißen Figuren zugelassen. In schwieriger Stellung griff er nun fehl und wurde von Benedikt Matt gesetzt: 53... Ra6?? ( 53... Rxe5 54. fxe5 Bxc7 55. Ne6 {mit weißem Vorteil} )54. Rd7 Ra1+ 55. Kg2 Ba5 56. Ne8 { mit den Drohungen Sf6 oder Sg5 und Th7 Matt} 56... g5 57. fxg5+ { aufgegeben wegen 57...Kg6 58.Tg7 Matt} 1-0
Weitere Informationen und viele Fotos findet man auf der Turnier-Homepage www.unterlaender-schachtage.de
Bericht: Karl Dauner