Forster Spieler beim Grenke Chess Open 2018
Das Grenke Chess Open 2018 fand über die Osterfeiertage wieder in der Karlsruher Schwarzwaldhalle und der angrenzenden Gartenhalle statt. Eine nochmalige Steigerung der Teilnehmerzahl um 300 Spieler gegenüber dem Vorjahr auf etwa 1500 machte das Turnier endgültig zum größten offenen Schachturnier Europas. Zur Attraktivität des Events trug sicher auch wieder die Teilnahme von Weltmeister Magnus Carlsen am Einladungsturnier

Grenke Chess Classic bei, das ab Samstag ebenfalls in der Schwarzwaldhalle ausgetragen wurde. In diesem Jahr bot die Schwarzwaldhalle nicht mehr genügend Platz für das A-Turnier, so dass ein Teil der Partien zusammen mit dem B- und C-Turnier in die Gartenhalle ausgelagert werden musste. Die Spielbedingungen waren wieder hervorragend. Für jedes Brett stand ein Einzeltisch zur Verfügung und es wurde mit schönen Holzfiguren und Holzbrettern gespielt, die erneut die Firma Schachversand Niggemann zur Verfügung stellte.

Alle Spiele des Großmeisterturniers und die Spitzenbegegnungen des A-Turniers wurden live in beide Hallen übertragen, so dass sich jeder während der eigenen Partie über die Züge der Weltelite informieren konnte. Das Grenke Chess Open und das Grenke Chess Classic erregte außergewöhnlich große Aufmerksamkeit in der Presse. Sehr zur Freude der Veranstalter belegten die Berichte vom Turnier zeitweise sogar Platz 1 bei Spiegel Online! Auch ein Kamerateam des SWR vor Ort, um die einmalige Atmosphäre einzufangen und Interviews zu führen. Grund zur Freude hatte auch der 13-jährige Lukas Muths aus Leimersheim, der mit seinem Projekt "Setz' Krebs Schachmatt" Spenden für krebskranke Kinder sammelt. Er wurde von Grenke durch zwei Aktionen unterstützt, eine Kinoveranstaltung und eine Tombola, deren Reinerlöse vollständig dem Projekt zugute kamen. Sehr löblich! Von den Schachfreunden Forst nahmen Karl und Benedikt Dauner am A-Turnier teil, für das nur Spieler mit einer ELO- oder DWZ-Zahl von mindestens 1800 Punkten spielberechtigt waren. Das A-Turnier war mit fast 800 Teilnehmern, darunter allein 266 (!) Titelträgern sowohl quantitativ als auch qualitativ außerordentlich stark besetzt. Das Turnier gewann sensationell der erst 13-jährige IM Vincent Keymer mit 8 Punkten aus 9 Partien vor einer Reihe namhafter Großmeister. Benedikt knüpfte nahtlos an seine starke Leistung in der Verbandsrunde an und erzielte sehr gute 4 Punkte aus 9 Partien, darunter 2 Siege gegen ELO-Schwergewichte mit jeweils 2140 Punkten. Eine Woche vor Turnierbeginn 15 Jahre alt geworden, machte sich Benedikt mit 56 hinzugewonnenen DWZ-Punkten nachträglich selbst ein schönes Geburtstagsgeschenk. Beeinträchtigt durch eine kurz vor Beginn des Turniers ausgebrochene Erkältung lief bei Karl Dauner diesmal gar nichts zusammen. Aus drei Gewinnstellungen holte er nur einen mageren Punkt heraus und auch sonst verdarb er viele gute Stellungen durch einfache Fehler noch zum Verlust. Am Ende standen lediglich 2,5 Punkte aus 9 Partien auf der Habenseite, was einen herben Verlust von 30 DWZ-Punkten bedeutete.

Bericht: Karl Dauner, Fotos: M. Wiederspahn