2. Internationale Unterländer Schachtage 2019
Zu Beginn der Sommerferien luden die Schachfreunde Heilbronn-Biberach zu den 2. Internationalen Unterländer Schachtagen in die Böllingertalhalle nach Biberach ein. Nach dem Vorbild der Hasslocher Schachtage wurden 7 Runden nach Schweizer System mit etwas verkürzter Bedenkzeit aber 30 Sekunden Inkrement je Zug gespielt, wodurch tragisch endende Zeitnotschlachten weitgehend vermieden wurden. Die Farben der Forster Schachfreunde vertraten wie im Vorjahr Benedikt und Karl Dauner, die beide im A-Turnier spielten. Hier nahmen auffallend viele junge und talentierte Spieler teil, die den etablierten Titelträgern und auch den beiden Forstern das Leben schwer machten. Da war es nicht verwunderlich, dass zwei der jungen Helden in der Schlussrunde an Brett 1 den Turniersieg unter sich ausmachten. Benedikt startete mit einem Sieg ins Turnier, kam danach aber nicht wie gewohnt in Fahrt. Obwohl er in allen Partien um den ganzen Punkt kämpfte, konnte er nur eine weitere Partie gewinnen und musste 4 mal ins Remis einwilligen. Mit 4 Punkten blieb Benedikt etwas unter Soll und belegte am Ende Platz 22 von 68 Teilnehmern. An Karl Dauner lief das Turnier komplett vorbei. Nach einem haarsträubenden Fehler bereits in der 1. Partie und vielen ungenutzten Chancen in den folgenden Runden blieb er bei 2,5 Punkten hängen. Das waren 1,5 Punkte zu wenig, was sich im Verlust von 37 DWZ-Punkten manifestierte.
Die Vorstandschaft