Bezirkseinzelpokal 2016/17

Der Bezirkseinzelpokal 2016/17 des Schachbezirks Karlsruhe wurde wieder als K.O.-Turnier in einer Süd- und einer Nordgruppe ausgetragen. Die ersten beiden Runden fanden ab September 2016 zentral bei den Karlsruher Schachfreunden und den Schachfreunden Wiesental statt. In der Nordgruppe nahmen auch Norbert Weber und Karl Dauner von den Schachfreunden Forst teil. Nachdem beide ihre Auftaktpartie gewonnen hatten, schied Norbert in der nächsten Runde unglücklich aus, nachdem er in Gewinnstellung eine gegnerische Mattdrohung übersehen hatte. Karl kam kampflos weiter, da sein Gegner nicht zu vereinbarten Termin erschien. Das Endspiel der Nordgruppe konnte Karl dann souverän für sich entscheiden. Die Südgruppe gewann Veaceslav Cofman vom SC Untergrombach. Leider konnte das Bezirkspokalfinale wegen Terminproblemen und einer kurzfristigen Erkrankung von Veaceslav am angesetzten Spieltermin noch nicht stattfinden. Dennoch qualifizierten beide Finalisten für den Badischen Einzelpokal.

Badischer Einzelpokal 2016/17

Der Badische Einzelpokal begann im Frühjahr 2017 mit 15 qualifizierten Teilenehmern aus den badischen Schachbezirken. Der Schachbezirk Karlsruhe wurde von Veaceslav Cofman vom SC Untergrombach und Karl Dauner von den Schachfreunden Forst vertreten. Während Karl durch ein Freilos in die zweite Runde einzog, genügte Veaceslav ein Remis um weiterzukommen, da sein Gegner auf den fälligen Blitzentscheid verzichtete. In der 2. Runde gelang Karl ein nicht zu erwartender Sieg gegen den erfahrenen FM Michael Müller aus Viernheim. Veaceslav hingegen zog gegen den etwa gleich starken Stefan Martin aus Mannheim den Kürzeren und schied aus. Am 08.07. fand das erste Halbfinale in Kuppenheim zwischen Karl Dauner und dem mehrmaligen Badischen Pokalsieger FM Hartmut Metz statt. Nach einem Remis in der regulären Partie mussten mindestens zwei Blitzpartien über den Einzug in das Badische Pokalfinale entscheiden. In der ersten konnte Karl Dauner noch gut mithalten und verlor nur wegen der etwas schlechteren Zeit. Die zweite Partie war dann eine eindeutige Angelegenheit zugunsten des Fidemeisters. Somit sind alle Vertreter des Schachbezirks ausgeschieden.